Das erste Hudlhubber Kinderbuch

Sabine Beck, Heidi Stulle-Gold
VÖ: 1. März 2018, DIX Verlag (Düren/Bonn)
 
Tief unter der Erde von Hudlhub leben die Kleinmögel, ein Volk von Erdkobolden, die seit ewigen Zeiten alle Karotten orange anmalen. Andere Farben kennen sie gar nicht mehr. Nur Opa Kleinmögel erzählt noch Geschichten aus einer Zeit, in der die Welt im Erdreich bunt war. Das macht Konrad neugierig und – allen Warnungen zum Trotz – will er die verlorenen Farben suchen. Dazu nimmt er seinen ganzen Mut zusammen, hängt sich an eine kräftige Möhre, lässt sich mit ihr zusammen ernten und landet mitten in der farbenfrohen Welt von Hudlhub.
Ein großes Abenteuer erwartet ihn,
denn er begegnet einigen wundersamen Wesen.
 
Endlich ist es da, das erste Hudlhubber Kinderbuch! Sabine Beck und die Künstlerin Heidi Stulle-Gold haben mehr als zwei Jahre Arbeit in das fantastische Abenteuer für Kinder ab fünf Jahren gesteckt.
Auf Sabines Blog "Die Kleinmögel" könnt ihr die Entstehungsgeschichte des Hudlhubber Kinderbuchs nachlesen.
Die Geschichte rund um den liebenswerten Erdkobold Konrad Kleinmögel gibt es auch live als Kinderlesung. Sabine freut sich über Anfragen über kontakt(at)kulturbuero8.de
 

Kainegg, 2. Auflage, SüdOst-Verlag

Mathias Petry: Kainegg - ein mörderisch-kurioser Heimatroman
Erhältlich ab März 2018
Die Geschichte von Hinterkaifeck - ganz anders erzählt
 
Hinter Kainegg, wo einst sechs Menschen ermordet aufgefunden wurden, liegt die kleine Gemeinde Hudlhub.
Die bis heute ungeklärte Bluttat wird dort neu aufgerollt, als sich Bettina Hinkel aus Münster auf Spurensuche
begibt. Was gar nicht so einfach ist, denn in Hudlhub gehen die Uhren doch ein wenig anders – auch wenn die
An- und Unannehmlichkeiten des 21. Jahrhunderts selbst beim zwielichtigen Landtagsabgeordneten Ludwig
Haderlein, den liebenswert-skurrilen Bewohnern und dem Feuerwehrtrupp angekommen sind. Der hat alle
Hände voll zu tun, als in der Gemeindekirche ein Brand ausbricht, das gierig Lochfraß betreibt. Die zerstörerische
Kraft des Feuers bringt in Hudlhub mindestens ebenso viel durcheinander wie Bettinas Hinkels Neugier,
die nicht jedem Hudlhubber gefällt ...
Erhältlich überall im Buchhandel, z.B. hier

„Kainegg“ ist der zweite Teil der Hudlhub-Reihe, die Geschichten aus einem fast normalen bayerischen Dorf
erzählt. Wobei – was heißt schon normal?
Der erste Band war 2015 im Top-3-Finale des Amazon-Autorenpreises „entdeckt!“ und in der Top 10 des „Beauty-and-
the-Book“-Awards der Frankfurter Buchmesse.
 
 

Hudlhub, 2. Auflage, SüdOst-Verlag

Mathias Petry: Hudlhub - ein kriminell-kurioser Heimatroman
Erhältlich seit Juli 2017 im SüdOst-Verlag
 
In Hudlhub geht´s richtig rund, als Georg Friedrich, ein gebürtiger Hudlhubber, nach Jahren in der Großstadt in seine bayerische Heimat zurückkehrt. Im Gepäck hat er die mysteriöse Elfenbeinprinzessin und eine ungefähr 47000 Euro teure Rassekatze. Ihr Besitzer, ein berühmter Bundesligakicker, will das edle Tier zurück haben – und schickt zwei Auftragskillerinnen los. . . Wie gut, dass der Feuerwehrtrupp von Hudlhub immer in Alarmbereitschaft ist. Nur Feuerwehrmann Charly ist etwas abgelenkt: Die Elfenbeinprinzessin bringt ihn aus dem Konzept, und verwehrt ihm die Sicht auf die wahre Liebe. Und in all dem Chaos verfolgt der Landtagsabgeordnete Ludwig Haderlein einen ganz eigenen Plan. . . Eine skurrile Geschichte aus dem fast ganz alltäglichen Wahnsinn eines bayerischen Dorfs.
 
Erhältlich überall, wo es Bücher gibt, z.B. hier